Überall der gleiche Druck

In Ihrem Eigenheim ist es im Erdgeschoss angenehm warm und im zweiten Stock bleibt es kühl – trotz voll aufgedrehter Thermostatventile? Dann sollten Sie Ihr Heizungssystem hydraulisch abgleichen lassen. Denn die übliche Erhöhung der Vorlauftemperatur und der Förderleistung der Zirkulationspumpe schafft zwar Abhilfe, treibt aber die Heizkosten in die Höhe.

Experten gehen davon aus, dass fast 90 Prozent der deutschen Heizungen nicht optimal abgeglichen sind und deshalb Energie verschwenden. Für die Anpassung der Druckverhältnisse berechnet der Fachmann zunächst den echten Wärmebedarf der einzelnen Räume. Diese Daten gibt er in einen Computer ein, der errechnet, wie viel warmes Wasser den Heizkörper durchströmen muss, damit der Raum warm wird.

Um zu gewährleisten, dass überall der gleiche Druck herrscht – nur dann strömt in jeden Heizkörper genau so viel Wasser wie nötig – justiert der Installateur die berechnete Durchflussmenge am voreinstellbaren Thermostatventil jedes Heizkörpers im Kreislauf.

Die Oberhessen-Gas bietet ihren Kunden einen hydraulischen Abgleich zum Sonderpreis an. Das Basisangebot kostet 399 Euro. Es umfasst den hydraulischen Abgleich von bis zu zehn Heizkörpern in zehn Räumen. Dazu kommt noch – falls noch nicht vorhanden – die entsprechende Anzahl voreinstellbarer Thermostatventile. Individuelle Angebote für mehr Heizkörper unterbreitet Stefan Zeh auf Anfrage – per E-Mail oder telefonisch unter (06031) 7277-32. Selbstverständlich entspricht die Dienstleistung den Förderbedingungen von BAFA und KfW Bank.

Sie interessieren sich für einen hydraulischen Abgleich? Dann wenden Sie sich einfach an Stefan Zeh. Er ist telefonisch unter (06031) 7277-32 erreichbar und beantwortet Ihre Fragen.