Alles dicht?

Wenn es im Winter kalt durch die Fenster zieht, wundert es niemanden, dass die Heizrechnung steigt. Aber nicht immer sind Undichtigkeiten in der Gebäudehülle so offensichtlich. Erst ein Luftdichtigkeitstest, wie ihn die Oberhessen-Gas anbietet, zeigt auch kleinste Lecks.

Für den Test stellt der Fachmann einen Unterdruck im Haus her. So simuliert er Wind, der auf die Fassade auftrifft. Anschließend misst er die Zeit, die vergeht, bis sich Innen- und Außendruck wieder angeglichen haben. Daraus lässt sich ableiten, wie dicht die Hülle wirklich ist.

In einer weiterreichenden Variante des Luftdichtigkeitstests – dem Luftdichtigkeits-Check – spürt der Experte die zunächst rein quantitativ festgestellten Lecks auf. Dazu geht er mit einem hochempfindlichen Fühler, der selbst kleinste Luftbewegungen wahrnimmt, alle Außenwände ab.

Ein solcher Luftdichtigkeits-Check eignet sich nicht nur für bestehende Häuser. Im Neubau ist er optimal zur Qualitätssicherung einsetzbar. Prüft der Fachmann, bevor Putz und Tapete auf den Wänden sind, lässt sich fast alles mit geringem Aufwand korrigieren.

Den  Luftdichtigkeitstest gibt's für Kunden der Oberhessen-Gas zum Sonderpreis von 395 Euro – der reguläre Preis liegt bei 415 Euro.

Sie interessieren sich für eine Luftdichtigkeitsmessung? Dann wenden Sie sich einfach an Stefan Zeh. Er ist telefonisch unter (06031) 7277-32 erreichbar und beantwortet Ihre Fragen.