Kooperation für weitere 20 Jahre festgeschrieben

Die Gemeinde Limeshain und die Oberhessen-Gas arbeiten weitere 20 Jahre zusammen. Am 6. November unterschrieben die Vertreter von Kommune und Erdgasversorger einen entsprechenden Wegenutzungsvertrag.

Die Oberhessen-Gas darf auch in den nächsten 20 Jahren Erdgasleitungen in der Kommune Limeshain nutzen und neue verlegen. So sieht es der am 6. November 2017 unterzeichnete neue Wegenutzungsvertrag zwischen der Gemeinde Limeshain und der Oberhessen-Gas vor. Den Verhandlungen vorausgegangen war eine öffentliche Ausschreibung im Bundesanzeiger. Hier reichte die Oberhessen-Gas als einziges Unternehmen eine Bewerbung ein. „Diese Tatsache machte die Angelegenheit deutlich einfacher“, erklärte Adolf Ludwig, Bürgermeister der Gemeinde Limeshain. „Tatsächlich verbindet uns eine langjährige und vertrauensvolle Partnerschaft mit der Oberhessen-Gas.

Dass es nicht zwangsläufig ein Konkurrenzangebot braucht, um letztlich zu einem fairen, für beide Seiten lukrativen Vertrag zu gelangen, beweist das aktuelle Dokument. Seine Entstehung war denkbar einfach: Weil der 1997 geschlossene Konzessionsvertrag auslief, musste die Kommune eine Neuausschreibung veranlassen. Als klar war, dass nur die Oberhessen-Gas Interesse bekundet, wurde ein von der Oberhessen-Gas  vorbereiteter Vertragsentwurf mit der Gemeinde verhandelt. Unterstützt wurde die Gemeinde Limeshain dabei von dem Hess. Städte- und Gemeindebund.

„Die Verhandlungsgespräche erfolgten auf Augenhöhe“, erinnert sich Holger Reuss, Geschäftsführer der Oberhessen-Gas. Ein von der Gemeinde zu Rate gezogener Fachanwalt sorgte dafür, dass beide Parteien über den Prozess hinweg alle üblichen Formalien einhielten. Schlussendlich entstand ein Vertrag, der Limeshain stabile Einnahmen aus Konzessionsabgaben sichert, und der es der Oberhessen-Gas ermöglicht, auch weiterhin wirtschaftlich in Hainchen, Himbach und Rommelhausen zu agieren. „Eine echte Win-Win-Situation“, freut sich Stefan Hammer, kaufmännischer Geschäftsführer der Oberhessen-Gas.    

 

Viel mehr als nur Erdgas

„Eigentlich ist der neue Vertrag eine logische Konsequenz aus den letzten 20 Jahren“, bringt es Adolf Ludwig auf den Punkt. Denn in den vergangenen beiden Jahrzehnten haben die Friedberger Energiespezialisten nicht nur Erdgas geliefert. Im Bürgerhaus Rommelhausen etwa betreibt die Oberhessen-Gas eine Heizung im Rahmen eines Contractings – eines der ersten Projekte dieser Art in einer kommunalen Liegenschaft. Auch der Check der bestehenden Heizungen in allen übrigen Immobilien der Gemeinde – vorgenommen von Fachleuten der Oberhessen-Gas – brachte die Kommune deutlich weiter. „Wir wissen jetzt genau, wo wir heizungstechnisch stehen, können zielgerichtet handeln und in Zukunft jede Menge Energie und Geld sparen“, ist sich Adolf Ludwig sicher. „Die Oberhessen-Gas bietet einfach viele nützliche Services, die vergleichsweise kleinen Kommunen wie uns enorm weiterhelfen.“

Am Engagement der Oberhessen-Gas für die Kommunen wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Die Energieexperten aus Friedberg haben bereits mit einer neuen Idee im Limeshainer  Rathaus vorgesprochen: dem Einbau einer Brennstoffzelle in der Gemeindeverwaltung. Das moderne Aggregat könnte Strom und Wärme gleichzeitig und sehr effizient erzeugen „Die Bedingungen hier sind ideal für diese Technologie“, weiß Holger Reuss. Und weil der Staat Brennstoffzellen aktuell extrem großzügig fördert, könnte aus dem noch vagen Plan relativ schnell Realität werden.